Skip to main content
Monthly Archives

Dezember 2020

20 Jahre positives (Holz)Clustern!

By Neuigkeiten

Unter dem Motto „Kräfte bündeln und gemeinsam mehr bewegen“, vernetzt der Holzcluster Salzburg seit nun 20 Jahren die Unternehmer-Innen der Salzburger  Forst- und Holzwirtschaft. Kooperation, Wissenstransfer, Innovation und Kommunikation prägen das Tagesgeschäft.

Die Forst- und Holzwirtschaft nahm in der Geschichte Salzburg’s schon seit jeher eine bedeutende Rolle ein. Salz und Holz waren sozusagen die Kronjuwelen der Salzburger Landesfürsten. Im Jahr 2000 wurde auf Initiative der Salzburger Landesregierung der Holzcluster gegründet. Das Gründen und Absichern von Kooperationen, der Aufbau von Netzwerken, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch sowie das Initiieren von Schlüsselprojekten sind die Kernaufgaben des Holzcluster. Im Bundesland Salzburg gibt es etwa 1.200 holzbe- und verarbeitende Betriebe, fast alle sind familiengeführte Unternehmen. Insgesamt verzeichnet die Branche etwa 20.000 Einkommensbezieher-Innen, die Säge- und Holzindustrie ist ein ganz wichtiger Devisenbringer für das Land.

Gemeinsam sind wir stärker!

Mit der Holzclusterinitiative ist es über die Jahre hinweg gelungen ein flächendeckendes Unternehmer-Netzwerkt zu bilden, das bestens funktioniert. Salzburg hat es auch geschafft alle Initiativen wie pro Holz Salzburg, die Wirtschaftskammer mit den Innungen und Fachgruppen, die Landwirtschaftskammer und den Waldverband und viele andere Akteure zu bündeln und als Einheit aufzutreten. Die Forst- und Holzbranche  hat sich über die Jahre hinweg als Gemeinsamkeit entwickelt und lebt diesen positiven „Holz-Geist“ bis heute. Besonders der Zusammenschluss im Jahr 2004 von Holzcluster und proHolz am Standort Wissenscampus hat sich bestens bewährt. Es war die richtige Strategie des Landes Salzburg, diese beiden Initiativen zu verknüpfen und Synergien zu schaffen.

Der Salzburger „Holzweg“ ist ein Erfolg!

2004 wurde die Bauordnung novelliert und holzfreundlicher ausgelegt, es ist heute selbstverständlich, dass man 4 Holzbaugeschoße errichten darf. Im Sommer dieses Jahres hat die Österreichische Gesundheitskasse in der Stadt Salzburg ihr 9-geschoßiges Bürogebäude in Holz-hybrid Bauweise eröffnet. Insgesamt ist in den vergangenen 20 Jahren der Holzbauanteil von 17% auf 32% angestiegen und noch ist das Potential nicht ausgeschöpft.

2003 wurde die Gründung der ARGE Starkholz Salzburg vollzogen und  ein eigener Export- und Kooperationsmanager installiert. Diese Kooperation ist das Beste Beispiel dafür, dass Zusammenarbeit auch im harten Wettbewerb funktioniert. Weitere Kooperationen wie die Salzburger Tischlerküche oder die Holzbau-Meister Salzburg wurde gegründet, all diese Kooperationsbeispiele sind bestens etabliert und erfolgreich.

Das Ausbildungsnetzwerk rund um das Holztechnikum Kuchl und die Fachhochschule Salzburg/Kuchl wurde zusammengeführt und gestärkt. Der Wissenscampus Kuchl ist heute ein führendes Zentrum für Holzkompetenz in Europa! Eine Reihe von Forschungsprojekten, wie die „Bauartabhängige Definition Wärmeleitzahl Massivholz“ wurde umgesetzt und viele andere innovative Branchenprojekte.

Die langjährige Zusammenarbeit mit den Unternehmen, Interessensvertretungen, der Wissenschaft, den Ausbildungsinstituten, den Behörden und den Medien beruht auf gegenseitigen Vertrauen und hat zu einem gedeihlichen Umfeld für Wirtschaftsentwicklung der Forst- und Holzbranche in Salzburg  geführt. Die Digitalisierung, das Fachkräftethema, die Regionalität und Ökologisierung der Wirtschaft sind besondere Herausforderung, denen sich der Holzcluster in Zukunft verstärkt widmen wird. Die Salzburger Forst- und Holzwirtschaft ist gut aufgestellt und trägt erheblich zum Wohlstand des Landes bei.

Trotz Abstand halten wir zusammen

By Neuigkeiten

Mit selbst produzierten Holzgegenständen unterstützen heuer Schülerinnen und Schüler des Holztechnikums Kuchl (HTK) die Aktion „Licht ins Dunkel“. „Wir freuen uns, als Partnerschule ausgewählt worden zu sein und somit Menschen in Not helfen zu können. Gerne stellen wir die Ressourcen der Schule für diese Aktion bereit“, so HTK-Geschäftsführer Diplom Betriebswirt (FH) Hans Rechner. Die Pädagoginnen aus dem Mädcheninternat haben trotz schwieriger Umstände mit ihren Schülerinnen Weihnachtsgeschenke angefertigt. In der HTK-Werkstätte wurden Sterne, Rentiere und Herzen aus Brettsperrholz produziert. „Wir bedanken uns bei Binderholz und Stora Enso für die Bereitstellung des Rohmaterials. Weiters unterstützt wird die Gemeinschaftsaktion durch proHolz Salzburg“, berichtet Rechner.

Trotz schwieriger Zeiten tolle Projekte

Mit einem Holzbau-Schülerprojekt wird eine der begünstigten Institutionen unterstützt werden. proHolz und viele hölzerne Partnerbetriebe haben ihre Hilfe bei der Materialbereitstellung bereits zugesichert. „Zusammenhalten – genau nach diesem Prinzip lebt und wirtschaftet die Salzburger Forst- und Holzwirtschaft das ganze Jahr über. In diesen schwierigen Zeiten ist es noch wichtiger dieses Motto zu beherzigen und so ist es eine besondere Freude diese tolle Aktion unterstützen zu können“, so Ök.-Rat Rudolf Rosenstatter, Obmann von proHolz Salzburg.

Ein besonderer Event an der Schule war der Wettbewerb für den diesjährigen Werbeauftritt von Licht ins Dunkel. Mit Begeisterung haben sich sowohl Lehrer, Schüler als auch Mitarbeiter daran beteiligt. Eine unabhängige Jury hat unter allen Entwürfen den Sieger ausgewählt: Wir gratulieren Internatspädagogen Christoph Kobald zu seiner tollen Idee mit dem Motto „Trotz Abstand halten wir zusammen“. Das Ergebnis kann am Heck des „Licht ins Dunkel“-Bus bewundert werden. „Wir hoffen, dass wir trotz der derzeitigen Bedingungen alles zeitgerecht umsetzen können. Für ein bis zwei Tage pro Woche reisen unsere Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich an, um am Labor- und Werkstättenunterricht teilzunehmen. Sie übernachten im Internat des Holztechnikums Kuchl und fahren dann wieder nach Hause.“, berichtet Direktor DI Hans Blinzer.